2015

JVA Dresden

Theaterprojekt „Nachrichten aus der Tiefe“

TANZ. BÜHNENOBJEKTE. GESANG. TEXTE. THEATER.
Gefangene der JVA Dresden. Eine Geschichte in der Tiefsee

nachrichten_2

Öffentliche Theateraufführungen in sächsischen Justizvollzugsanstalten sind selten, aber nicht exotisch. Das Theaterspielen mit Gefangenen wird als therapeutischer Prozess gezielt in der Behandlung eingesetzt.
Theater ist ein Mannschaftssport – er fördert die Teamfähigkeit. Die Gefangenen lernen, Verantwortung für ein gemeinsames Ziel zu übernehmen und können sich im Rahmen der Gruppe sozial kompetent erleben.
In der Justizvollzugsanstalt Dresden ist ein Stück mit dem Titel „Nachrichten aus der Tiefe“ entstanden. Seit Januar 2014 haben insgesamt 18 Gefangene gemeinsam mit Künstlern in verschiedenen Bereichen wie Kreatives Schreiben, Gesang und Tanz, Schauspiel und Objektgestaltung gearbeitet. In diesem Prozess haben die Gefangenen biografische Aspekte gestalterisch umgesetzt. Die Lebensgeschichte des Protagonisten setzt sich aus den Erzählungen der Teilnehmer des Projekts zusammen.
Sie sind herzlich eingeladen, sich das Stück anzuschauen

Premiere: Sonnabend, 14. März 2015
Sonntag, 15. März 2015
Freitag, 20. März 2015
Sonnabend, 21. März 2015

JVA Zeithain

Jedes Kind kann schlafen lernen oder Hinter verschlossenen Türen

Ein Theaterstück mit inhaftierten Männern über ihre Kindheit.

Projektleitung / Regie Ausstattung: Jacqueline Hamann und Uwe Ziegler
Tanz / Choreografie: Nora Schott
Regieassistenz: Annegret Feistl

hinter-verschlossenen-tueren_karte_bild_hg-004

Gewalt, die man sich nicht vorstellen kann.
Angst am Abend beim Schlafen gehen und am Morgen beim Aufwachen.
Gebrochene Seele Tag für Tag.
Allein sein in der Welt.
Ein kleines Lachen erstickt im Alltag der Angst, von der man nicht einmal träumen möchte.
… und ich kann es mir immer noch nicht vorstellen.

Und doch gibt es sie, diese Geschichten der Angst und Gewalt.
Ganz real. Im Knast kann man ihnen begegnen und deshalb bringen wir eine von Ihnen auf die Bühne.

Das Stück erzählt von einem kleinen Jungen und seinen Erlebnissen in einer Welt mit wenig Schutz und Geborgenheit, angelehnt an erlebte Geschichten der Schauspieler.
Wir fragen nach der Verantwortung jedes Einzelnen in der Gesellschaft, was es braucht damit diese Biografien wahrgenommen werden und der Kreislauf von Gewalt durchbrochen werden kann.

Premiere: 02.07.2015 19:00 Uhr
2.Vorstellung: 03.07.2015 19:00 Uhr
3.Vorstellung: 04.07.2015 19:00 Uhr